Für welche Stadt möchten Sie Ihre Tipps abgeben?

Wie hat sich im Vergleich zu verändert?

Ulm gegen Biberach - welche Stadt schneidet im Duell der Gemeinden besser ab? Hier können Sie tippen, wie sich in den vergangenen Jahren unter dem jeweiligen Bürgermeister entwickelt hat. Anschließend können Sie Ihre Einschätzung mit den tatsächlichen Werten und jenen von vergleichen.

Dafür müssen Sie einfach die Linie der Grafik mit Maus oder Touchscreen weiterziehen. Sie können diese später noch anpassen. Danach verrät ein Klick auf den nun roten Button, ob Sie richtig lagen. Dargestellt werden übrigens keine absoluten Zahlen, sondern meist Berechnungen pro 1000 Einwohner, um die Kommunen besser miteinander vergleichen zu können.

- Tourismus

Wie hat sich die Zahl der Übernachtungen verändert?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Ulm zieht pro 1000 Einwohner mehr Touristen und Geschäftsleute an - und bekommt einen Punkt.

- Kriminalität

Wie hat sich die Zahl der Straftaten verändert?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Punkt für Biberach: In der Stadt registrierte die Polizei pro 1000 Einwohner zuletzt weniger Straftaten. (Die Zahlen wurden bereinigt, sie enthalten also keine Verstöße, die nur Ausländer begehen können.)

- Finanzen

Wie hat sich die Schuldenlast pro Einwohner entwickelt?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Pro Kopf lasten auf den Ulmern mehr Gemeindeschulden - der Punkt geht an Biberach.

- Bevölkerung

Wie hat sich der Geburtensaldo entwickelt?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Ulm hatte zuletzt eine bessere Geburtenbilanz pro 1000 Einwohner. Der Geburtensaldo berechnet sich aus der Zahl der Neugeborenen abzüglich der Zahl der Sterbefälle. Ist er positiv, werden mehr geboren als Menschen sterben.

- Gesundheit

Wie viele Einwohner kommen auf eine Apotheke?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

In Ulm gibt es bezogen auf die Anzahl der Bewohner mehr Apotheken - plus einen Punkt.

- Freizeit

Wie hat sich der Anteil der Erholungsflächen entwickelt?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Punktgewinn für Ulm: Bezogen auf die Siedlungs- und Verkehrsfläche gibt es dort mehr unbebaute Fläche und Grünanlagen wie Parks, Schrebergärten, Sportflächen und Campingplätze.

- Kriminalität

Wie hat sich die Zahl der Einbrüche entwickelt?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Punkt für Biberach: Dort hat die Polizei zuletzt - gemessen an der Einwohnerzahl - weniger Wohnungseinbrüche registriert.

- Digitalisierung

In wie viel Prozent der Haushalte gibt es schnelles Internet?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Ulm hat das schnellere Internet! Die Daten zeigen, in wie viel Prozent der Haushalte Internet-Leitungen mit einer Leistung von 50 Mbit/s und mehr verfügbar sind.

- Wirtschaft

Wie hat sich die Arbeitslosenquote entwickelt?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Beide Städte hatten zuletzt eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent - unentschieden.

- Verkehr

Wie hat sich die Zahl der Unfälle verändert?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Im Stadtgebiet von Ulm registrierte die Polizei zuletzt weniger Verkehrsunfälle. Die Zahlen zeigen, wie häufig es pro 1000 Einwohner innerorts gekracht hat.

- Bevölkerung

Wie viele Senioren kommen auf 100 Erwerbsfähige?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

Ulm hat mehr erwerbsfähige Menschen in der mittleren Altersgruppe - und bekommt einen Punkt.

- Bildung

Wie hat sich die Zahl der Schüler je Klasse an Gymnasien entwickelt?

Zeichnen Sie Ihre Einschätzung. Der Klick verrät, ob sie stimmt.

An öffentlichen und privaten Gymnasien in Biberach waren die Klassen in den vergangenen zwölf Schuljahren im Schnitt etwas kleiner. Die Daten zeigen ausschließlich die Klassenstärken an Gymnasien, weil dort die Schülerzahlen zuletzt stark angestiegen sind. In Baden-Württemberg kamen im vergangenen Schuljahr auf eine Klasse an öffentlichen Gymnasien durchschnittlich 25,5 Schüler, an Realschulen 24,8, an Haupt- und Werkrealschulen 19,2 und an Grundschulen 19,4.


Redaktion:

Simon Haas (Recherche, Design, Programmierung)

Bryony Miles (Programmierung)

Quellen:

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Kriminalstatistik der Polizeipräsidien, Kraftfahrt-Bundesamt, Bundesagentur für Arbeit

Credits:

Die Grundlage für das Duell der Gemeinden stammt vom Westdeutschen Rundfunk, der den Code auf GitHub öffentlich zugänglich gemacht hat. Dort wird kurzfristig auch das von der Schwäbischen Zeitung entwickelte Tippspiel mit Duell-Feature zur Verfügung stehen.

Stand: 18.06.2018